Synagoge Glockengasse

Im 19. Jahrhundert wuchs die jüdische Gemeinde in Köln auf ca. 1300 Mitglieder an. Eine größere Synagoge mußte gebaut werden. Der Bankherr Abraham Oppenheim ermöglichte diesen Bau durch eine großzügige Spende. Am 30.06.1857 wurde der Grundstein verlegt und am 29.08.61 konnte die Synagoge eingeweiht werden.

Wie hat diese Synagoge ausgesehen ? Von außen sah sie wie ein arabisches Bauwerk aus. Von innen erinnerte sie eher an eine Moschee.

Woher wissen wir das ?
ganz einfach : wir haben im Internet geforscht und sind auf die excellente Seite der TU Darmstadt (Architektur) gestossen und haben dort eine super virtuelle Darstellung unserer Synagoge gefunden. Die beiden Bilder (s.u.) geben euch einen ersten Eindruck. Ein Mausklick auf eines der beiden Bilder bringt euch auf die Seite der TU !

Im Internet könnt ihr das Innere der Synagoge auch auf einer Chromolithographie von J. Hoegg nach einem Aquarell von Carl Emanuel Conrad von 1861 bewundern ! Könnt ihr aber auch im Kölner Stadtmuseum !